SÉANCE PDF Drucken E-Mail

SÉANCE

banner Seance

Fünf verlorene Seelen treffen sich zu einer Geisterbeschwörung der besonderen Art: SÉANCE schildert Geschichten am Rande der Finsternis, auf der Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit.

Obsessiv beschwören diese durch die Nacht driftenden Gestalten das Leben und den Tod. Sie gleichen dabei jenen schattenhaften, von Mystik umwehten Figuren, die auch die Gemälde Edward Hoppers bevölkern. In ihren Liedern, Texten und Aktionen eröffnen sie ein ganz eigenes Universum irrer Alpträume - tief schwarz und hoch komisch, faszinierend und verstörend. Durch Proportions- und Perspektivverschiebungen in ihrem Denken und Handeln erzählen sie von Verfall und Vergänglichkeit, von den Motiven ihrer ewigen Reise und von unerfüllten Träumen. Eigensinnig und beinahe übersinnlich sprechen sie so von sich selbst und vom Ringen mit dem inneren Dämon in uns. Himmel und Hölle – das sind nicht immer die Anderen. Oder: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Von und mit:                      Yuri Birte Anderson, Thomas Behrend, Michael Grunert, Lukas Pergande,                                                                      Alina Tinnefeld

Regie:                                Siegmar Schröder

Dramaturgische Beratung:   Helge-Björn Meyer

Soundeffekte:                     Stan Pete


Premiere:                            5. November 2014

nächster Termin:                  7. November 2015



          Theaterlabor Seance04 Foto TomDombrowski  Theaterlabor Seance05 Foto TomDombrowski  
          Theaterlabor Seance8 Foto TomDombrowski   Theaterlabor Seance01 Foto TomDombrowski


Pressestimmen:

"Mit nur wenig Requisiten ausgestattet, lebt die Aufführung zuvorderst von der Ausdrucksstärke des Ensembles" , schreibt Heike Krüger über die  Premiere in der Neuen Westfälischen. "Die Studioatmosphäre tut dem Stück gut, sie schafft Nähe zum Agieren der fünf Darsteller, die meist mit geschlossenen Augen und ohne Worte von Verfall und Vergänglichkeit, vom Verschwinden in seinen mannigfaltigen Formen erzählen."

Neue Westfälische, 7.11.2014


Online-Review vom Gastspiel beim Laboratory Theatre Network Meeting, Februar 2015

"Theaterlabor on the other hand is an ensemble of a completely different breed. More akin to Odin Teatret, Theaterlabor embraces the challenge of new approaches for each project. They have created large open-air spectacles, dance-theater collaborations, art installations, and operas. Their performance of Seance was a darkly comic journey of possibly true personal narratives recounted in a physically compelling style reminiscent of the Russian director Yevgeny Vakhtangov’s work with statuary and gestural structures."
http://stageraw.com/2015/05/14/a-case-for-laboratory-theater/

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 12. Oktober 2015 um 10:58 Uhr