Alice Massaker PDF Drucken E-Mail

Menü für drei Sinne 

Alice Massaker (Das Alice Monument -Teil I-) 

Theater

banner Alice

 

Alice hat die Nase voll! Jedes Mal wenn sie aus ihrem Schrank in die Realität steigt, begegnet ihr das gleiche
Bild: eine heruntergekommene Wohnung, schlecht bezahlte Arbeit und keinerlei Hoffnung auf Veränderung.
Und jetzt auch noch das: der Vater ihres ungeborenen Kindes will zu ihr und dem Kind stehen. Was anmutet
wie ein eskalierender Ehestreit ist eine vitale Auseinandersetzung zweier Egos in einer Künstlerpersönlichkeit, gezeichnet von einer übergroßen Liebe zur Kunst.

In Form eines „Menüs für drei Sinne“ thematisiert die Inszenierung das Thema der Opfer des Künstlers.
Versetzt mit interaktiven Filmprojektionen und weiteren Überraschungen wird die surreale Traumreise
auch eine sinnliche Erfahrung.

Menü für drei Sinne Alice Massaker 01klein


Schauspiel:    Yuri Birte Anderson 

Regie:           Bettina Dorn 

Kamera:        Marc Augustin

Produktion:   Menü für drei Sinne in Kooperation mit dem Theaterlabor 


Premiere:     28. März 2014

 


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. Februar 2015 um 11:05 Uhr