Im Dschungel der Geschichte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Siegmar   
Mittwoch, den 03. Dezember 2014 um 11:23 Uhr

Im Dschungel der Geschichte

Eine europäische Theaterreise

Mit dem länderübergreifenden Theaterprojekt „Im Dschungel der Geschichte“ initiierte das Theaterlabor Bielefeld eine transeuropäische Vernetzung, die das gemeinsame Kulturerbe der verschiedenen Länder in den Blick nahm und würdigte. Es ging dabei um die Erinnerung an die Schrecken, das Unaussprechliche, das Trauma unzähliger biografischer Brüche: die Kriegswunden auf dem Balkan, die „Narben“ entlang der Westfront Frankreichs, die körperliche und psychische Verstümmelung der Veteranen, die unzähligen Geschichten der „communities“ abseits der offiziellen Diskurse. Es ging aber auch um die heutige Sicht auf die Geschichte. Welche Chancen und Probleme sind daraus erwachsen?

Die Aufarbeitung lokaler historischer Ereignisse in verschiedenen Ländern Europas, die Spurensuche vor Ort und die Recherche nach persönlichen Geschichten und Erlebnissen aus dem familiären Umfeld stellten das Gerüst für theatralische Interventionen dar.


Abschlussfestival mit Symposium

Bielefeld, 29. September bis 4. Oktober 2015

In den vergangenen 12 Monaten führte das Theaterlabor Bielefeld ein internationales Kooperationsprojekt zu verschiedenen Aspekten des Ersten Weltkrieges 1914-18 durch. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Plavo Pozoriste (Serbien), Association Arsène (Frankreich), Teatr A Part (Polen) und Leith Theatre (Schottland) erarbeitete das Bielefelder Ensemble in den jeweiligen Ländern ein künstlerisches Teilprojekt. Die Ergebnisse dieser Kooperationen wollen wir nun in Bielefeld abschließend präsentieren.

Dazu veranstalten wir ein Festival, welches die entstandenen Inszenierungen zeigt, und bieten umrahmend ein Symposium mit Workshops, Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen sowie eine Ausstellung mit Objekten, Fotografien und Skizzen aus den Begegnungsprojekten an.

Eingeladen sind nicht nur die teilnehmenden Kooperationspartner und -theater, sondern auch Geschichtswissenschaftler/innen, die zum Thema „Theater und Geschichte“ arbeiten. Wir laden hiermit interessierte Künstler/innen, Theaterwissenschaftler/innen und Student/innen zur Teilnahme am Symposium ein.


Hier das vorläufige Programm (Änderungen vorbehalten):

Dienstag, 29. September / Tue Sept 29th

19 Uhr/ 7 p.m.
Ausstellungseröffnung / exhibition opening

20:30 Uhr / 8.30 p.m. Aufführung / performance
Plavo Pozoriste Belgrad und Theaterlabor Bielefeld „Requiem“
Maschinengewehre, Granaten und giftige Gase: der Erste Weltkrieg war eine Massenvernichtung von globalem Ausmaß. Zivilisatorischer Fortschritt wendete sich hier zum ersten Mal gegen die Menschlichkeit. Der Krieg hinterließ in Europa nur Millionen toter und traumatisierter Männer, sondern auch etwa drei Millionen Witwen und sechs Millionen Waisen. Was aber wissen wir über die Menge der verlorenen Liebe?
Die Koproduktion der beiden Theater entstand im Herbst 2014 wähenrd eines intensiven Workshops Im Rahmen des Festivals "Im Dschungel der Geschichte. Eine europäische Theaterreise" zeigen wir die Arbeit nun auch in Bielefeld.

 MG 7491 klein

 

Mittwoch, 30. September / Wed Sept 30th

10 bis 13 Uhr / 10 a.m. to 1 p.m. Lecture / Workshop
"NeverendingwarNeverbeginningpeace"  - John Paul McGroarty, Leith Theatre, Edinburgh

15 bis 19 Uhr / 3 to 7 p.m. presentations and panel discussions / Vorträge und Diskussion

„History on stage: 21st-century perspectives“
Eva Schöck-Quinteros (University of Bremen), Gleb Albert (University of Zurich) and Olaf Löschke (Historikerlabor, Berlin)

20 Uhr / 8 p.m. Aufführung / performance
Theaterlabor Bielefeld „Séance“
Obsessiv beschwören fünf durch die Nacht driftende Gestalten das Leben und den Tod. Sie gleichen dabei jenen schattenhaften, von Mystik umwehten Figuren, die auch die Gemälde Edward Hoppers bevölkern. In ihren Liedern, Texten und Aktionen eröffnen sie ein ganz eigenes Universum irrer Alpträume - tief schwarz und hoch komisch, faszinierend und verstörend.

034

 

Donnerstag, 1. Oktober / Thu Oct 1st

10 bis 13 Uhr / 10 a.m. to 1 p.m. Workshop/ practical demonstration
"The Seed of Creation" - A practical demonstration of Plavo Pozoriste's work, Grotowski-inspired, highly physical actor's training. Plavo Pozoriste, Belgrade, Serbia

15 bis 19 Uhr / 3 p.m. to 7 p.m. round table talk
"International co-productions: how does it work?“ On the practical aspects of binational theatre projects

19:30 Uhr / 7.30 p.m. Aufführung / performance
Leith Theater Edinburgh und Theaterlabor Bielefeld  - Videodokumentation des Projekts

21 Uhr Uhr / 9 p.m. Aufführung / performance
Teatr A Part Katowice „Künstlerspiele“
Das Teatr A Part aus Katowice hat sich in einer eigenen Theaterproduktion mit der Rolle der Kabarettszene und der Künstlerspiele während des Ersten Weltkrieges beschäftigt. Das diese Inszenierung sehr gut in unseren Rahmen passt, haben wir sie eingeladen und zeigen sie in einer deutschen Erstaufführung.

a part

 

Freitag, 2. Oktober / Fr Oct 2nd

10 bis 13 Uhr / 10 a.m. to 1 p.m. Workshop / Lecture Performance

"On the working methodology of Theaterlabor, Bielefeld"
Siegmar Schröder, Theaterlabor Bielefeld

15 bis 19 Uhr / 3 p.m. to 7 p.m. Open Space
Theatre groups and artists are invited to present and talk about their projects and ideas about international coproductions

20 Uhr / 8 p.m. Aufführung / performance
Teatr A Part Katowice und Theaterlabor Bielefeld „W dzungli historii. Variete“
Willkommen – Bienvenue – Welcome! Zylinder, Federboa, Charleston und Rotlicht – wir begeben uns auf eine Zeitreise in die vermeintlich „Goldenen Zwanziger“. Das „Künstlerspiele“ war eine Varietébühne in Kattowitz vor hundert Jahren; sie dient uns als Inspirationsquelle für dieses Stück. Unter der amüsanten Oberfläche aus Steptanz, Gesang und Musik brodelt das Grauen des Krieges und bricht als Fratze immer wieder hervor.

IMG 1714 klein

 

Samstag, 3. Oktober / Sat Oct 3rd

10 bis 13 und 15 bis 19 Uhr / 10 a.m. to 1 p.m. and 3 p.m. to 7 p.m. Workshop

„Camouflage meets Dada“ Association Arsène Wolxheim

20 Uhr / 8 p.m. Aufführung / performance

Live-Performance (Präsentation des Workshop-Ergebnisses) / presentation of the workshop results

 

Sonntag, 4. Oktober / Sun Oct 4th

10 bis 13 Uhr/ 10 a.m. to 1 p.m. round table talks

Evaluation of the "European Theatre Journey": What are its outcomes? What is the impact for present and future collaborations?

 

Teilnahme und Anmeldung / Participation and registration

Anmeldungen zum Symposium bis 18. September unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Participants of the symposium may register until Sept 18th

Für Teilnahme am gesamten Symposium erheben wir eine Gebühr von 90 EUR (ermäßigt 50 EUR). Darin ist der Besuch der Aufführungen enthalten.

The participants fee is 90 EUR (red. 50 EUR) including entrance to the performances.

Einzelne Tage können separat gebucht werden. Für eine Tagesteilnahme erheben wir eine Gebühr von 20 EUR (ermäßigt 10 EUR). Darin ist der Besuch der Aufführungen enthalten.

Single days may be booked separately. The fees is 20 EUR per day (red. 10 EUR) including entrance to the perfomances.

Die Teilnahme an den Vortragen mit Diskussionen ist für Student/innen kostenfrei.

For students the participation to the round table talks and discussions is free.

Die Aufführungen sind öffentlich und können ohne Anmeldung besucht werden. Tickets 14 EUR (erm. 8 EUR).

The performances are public, registration is not necessary. Tickets: 14 EUR (red. 8 EUR).


Eine Veranstaltung des Theaterlabor Bielefeld e.V./ A project of Theaterlabor Bielefeld e.V.

Ansprechpartner/innen / Persons to contact:

Yuri Birte Anderson (Konzeption und Kontakt Künstler/innen / concept and counterpart for artists)

Ralph Würfel (Organisation und Kontakt Teilnehmer/innen / organisation and counterpart for participants).


Gefördert von der Kunststiftung NRW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, dem Kulturamt Bielefeld und den beteiligten Partnern.





Das Projekt im Überblick

PHASE I

26. September - 03. Oktober 2014

Workshop-Seminar aller beteilgten europäischen Partner in Bielefeld

12.-22. November 2014

Workshops und Aufführungen in Belgrad mit der Theatergruppe Plavo Pozoriste

PHASE II

14.-22. März 2015

Workshops und Aufführungen in Paris und im Elsass mit der Association Arsène

April und Juni 2015

April: Recherchearbeit in Katowice mit dem Teatr A Part

Juni: Präsentation auf dem Festival „A Part“

12. bis 22. September 2015

Koproduktion in Edinburgh mit dem Leith Theatre

PHASE III

29. September bis 4. Oktober 2015

Abschlusstreffen, Symposium und Projektwoche in Bielefeld

Aufführungen, Video-/Fotodokumentation, Vorträge, Präsentationen, Reflexion

 

 

Rückblick Phase I

Die Phase I diente im Herbst 2014 vor allem dem methodischen und inhaltlichen Austausch sowie den organisatorischen Planungen des Projektes. Der erste gemeinsame künstlerische Prozess in Serbien (das Theaterlabor traf im November 2014 auf das Belgrader Theater Plavo Pozoriste) brachte ein künstlerisches Ergebnis. Aus einem Workshop heraus, der vor allem mit musikalischen Methoden arbeitete, wurde unter der Leitung von Nenad Colic ein "Requiem" erarbeitet. Die Performance erlebte in Belgrad zwei Aufführung vor etwa 200 Zuschauern. Im Herbst 2015 soll in Bielefeld an dem gefundenen Material weiter gearbeitet werden.

 MG 7307 klein MG 7321 klein MG 7347 klein MG 7379 klein MG 7389 klein MG 7415 klein

Das Projekt wird gefördert von der Kunststiftung NRW und dem Kulturamt Bielefeld.






Vorbereitungstreffen vom 26. September bis 3. Oktober 2014

Vom 26.9. bis 3.10. trafen sich Vertreter mehrerer europäischer Theater in Bielefeld, um Ideen und methodische Grundlagen für ein gemeinsames Theater- und Performance-Projekt über den Ersten Weltkrieg zu entwickeln bzw. festzulegen. Die Woche wurde als Ausgangspunkt für einen Fahrplan zur Organisation der weiteren Erkundungen sowie die Entwicklung und den Austausch der jeweiligen Theaterarbeit durchgeführt. Das Treffen diente dazu, die jeweiligen Arbeitsmethoden und Ansätze der Teilnehmer kennenzulernen sowie erstes Recherchematerial für alle Teilnehmer greifbar zu machen.

 

 

Die Teilnehmer/innen waren

 

Marcin Herich und Monika Wachowicz (Polen, Teatr A Part)

Johnpaul McGroarty (Schottland, Leith Theatre)

Dejan Stojkovic und Masa Jelic (Serbien, Plavo Pozoriste)

Michel Jacquelin und Odile Darbelley (Frankreich, Association Arsène)

 

sowie

Siegmar Schröder, Thomas Behrend, Michael Grunert, Lukas Pergande, Alina Tinnefeld, Yuri Anderson (Theaterlabor Bielefeld)

 

Moderiert wurden die Sitzungen von Johnpaul McGroarty und Siegmar Schröder, die beide auf jahrelange Erfahrungen mit großangelegten multinationalen Projekten zurückgreifen können.

Theaterlabor Im Dschungel der Geschichte004 klein Theaterlabor Im Dschungel der Geschichte007 klein

Theaterlabor Im Dschungel der Geschichte008 klein Theaterlabor Im Dschungel der Geschichte012 klein

Theaterlabor Im Dschungel der Geschichte013 klein Theaterlabor Im Dschungel der Geschichte014 klein

 

Das Treffen diente vor allem der ersten Begegnung und den gemeinsamen organisatorischen Planungen des Projektes. In Form eines künstlerischen Austausches wurden Ästhetiken und Methoden der Arbeit sowie die thematischen Stränge am Projekt festgelegt. Dabei werden eher randständige Aspekte im Mittelpunkt stehen, die einen besonderen biografischen Blickwinkel in die Arbeit einfließen lassen: seien es die Traumatisierungen von Männern, die plötzlich völlig neuartiger Kriegstechnik ausgesetzt waren (Panzer, Giftgase, Luftangriffe, Maschinengewehre) oder die Veränderungen in der Rolle der Frau (Lazarettarbeit, Wahlrecht). Auch wurden Fragen bislang unbekannter Verbindungen – etwa des serbisch-französischen Verhältnisses -, aber auch Formen künstlerischen Arbeitens in direkten Bezug zum 1. Weltkrieg beleuchtet (Nachkriegsliteratur, Cabaret Voltaire, „Zenitismus“ u.a.).

Es wurde ein konkreter Arbeitsplan festgelegt.

Das Vorbereitungstreffen wurde gefördert vom NRW Landesbüro Freie Kultur aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

            Landesbuero Freie Kultur                      mfkjks-nrw


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. September 2015 um 09:21 Uhr