Banyantree PDF Drucken E-Mail

Banyantree - Mutmaßungen einer Herkunft

Schauspiel

banyan


Ein junger Inder macht sich im 20. Jahrhundert auf den Weg nach Deutschland: To get to know the western methods! Was ist es, was West und Ost ausmacht? Hat sein Tagebuch bislang das Kommen und Gehen in der Großfamilie nachgezeichnet, so verzeichnet es nun sein Leben in deutschen Städten. Vorübergehend führt ihn sein Weg nach England, bevor er sich entschließt, nach Deutschland zurück zu kehren: In "Banyantree" geht Autorin Maja Das Gupta dem Leben ihres Vaters nach. Die Theaterfassung wird am 24.11. in Heilbronn uraufgeführt, bevor sie in Bielefeld präsentiert wird. 


Es spielen: Maja Das Gupta, Florian Wessels, Heiner Wild

Regie: Stephan Bruckmeier

Technik und Bühne: Tom Dombrowski

Die Theaterfassung wird am 24.11. in Heilbronn uraufgeführt, bevor sie in Bielefeld präsentiert wird.

 

Termine: 1.12.2012, 20:00 Uhr, 2.12.2012, 20:00 Uhr, 15.12.2012, 20:00 Uhr, 16.12.2012, 20:00 Uhr, 15.01.2013, 16.01.2013, 28.01.2013, 29.01.2013, 3.02.13, 24.03.2013, 14.04.2013

Als Gastspiel am 13.4.2013 um 19:30 in Enger im Kleinbahnhofmuseum zu sehen!

Hier ein Auszug aus einer Probe: Trailer


Pressestimme:

Die "Neue Westfälische" vom 4. Dezember schreibt: " (...) was ist von der Rolle der kolonialisierenden Engländer und später Mahatma Gandhis für Indien zu halten? Spätestens an diesem Punkt mischten sich bengalische und europäische, zeithistorisch-persönliche und rückschauende Betrachtung zu einem prallen, unauflösbaren Knäuel, das der komplexen Historie aber weit eher gerecht wurde als jede eingleisig-glattgebügelte Antwort. Mitten im sprunghaften Erzählen flochten die drei Akteure, quasi nebenbei, auch die Zubereitung einer Mahlzeit ins gekonnt spontan-improvisiert wirkende Bühnengeschehen ein, die sie beim Thema "Weihnachten" gemeinsam verzehrten, ohne dabei den quirlig-wild strudelnden Fluss der Erinnerungen zu verlangsamen: Alles ist miteinander verbunden, auf den Grenzen kann man tanzen, die Familie ist ein wichtiger Lebensanker. Nach neunzig fesselnden Minuten im Erinnerungsgeflecht des Herrn Das Gupta blieb das Publikum, nach einem herzlichen Applaus für alle Akteure, noch ein paar Minuten sinnend sitzen, um erst einmal ins eigene Leben zurückzufinden."

 

Eintritt: 10,00 Euro, ermäßigt 07,00 Euro, Schüler 5,00 Euro

Reservierungen unter 0521-2705607 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 08. Juni 2013 um 22:08 Uhr